Neuigkeiten

Mo, 10.05.2021

Ver­sor­gun­gen bei Mobi­lé zu Zei­ten des Coronavirus

Uns als Ein­rich­tung im Bereich der ambu­lan­ten Pfle­ge, teil­sta­tio­nä­ren Pfle­ge und Wohn­ge­mein­schaft für Men­schen mit demen­zi­el­len Erkan­kun­gen stellt die aktu­el­le Situa­ti­on in Bezug auf das Coro­na­vi­rus vor neue Herausforderungen.

Alle Maß­nah­men gel­ten dem Schutz älte­rer und / oder vor­er­krank­ter Men­schen und unse­rer Mit­ar­bei­ter und Mitarbeiterinnen.

Ambu­lan­te pfle­ge­ri­sche und haus­wirt­schaft­li­che Versorgung: 

Die pfle­ge­ri­sche und haus­wirt­schaft­li­che ambu­lan­te Ver­sor­gung unse­rer Pati­en­ten so weit wie mög­lich auf­recht zu erhal­ten. Unse­re Pfle­ge­kräf­te in der ambu­lan­ten Pfle­ge und Mit­ar­bei­te­rin­nen in der Haus­wirt­schaft sind wie gewohnt im Ein­satz, um die not­wen­di­ge pfle­ge­ri­sche Ver­sor­gung sicher­zu­stel­len. Unse­re Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen sind ange­hal­ten, den Kon­takt zu Ange­hö­ri­gen oder Bekann­ten auf ein Mini­mum zu redu­zie­ren. Die­ses dient auch dem Eigen­schutz der Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen. Soll­te es zu Eng­päs­sen beim Per­so­nal kom­men, greift ein Not­fall­plan, wel­cher die Pati­en­ten nach Dring­lich­keit unter­schei­det bzw. nur noch die Pati­en­ten ver­sorgt wer­den, bei denen Ange­hö­ri­ge die Ver­sor­gung nicht sicher­stel­len können.

Unse­rer Per­so­nal ist mit aus­rei­chend FFP2 Mas­ken, Hand­schu­hen, Des­in­fek­ti­ons­mit­tel und sons­ti­gen Mate­ria­len in Bezug auf die Hygie­ne ausgestattet.

Wohn­ge­mein­schaft „Das Wohnhaus“:

  • Für voll­stän­dig geimpf­te oder gene­se­ne Besucher*innen ent­fällt die Mas­ken­pflicht und die Testpflicht
  • Der Kreis Stein­furt und Mobi­lé emp­feh­len wei­ter­hin das Tra­gen von medi­zi­ni­schen Masken
  • Ein Kurz­scree­ning (Sym­pto­me) wird mit jedem Besuch wei­ter­hin durchgeführt
  • Zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung lie­gen Lis­ten aus, alter­na­tiv kann die Luca App (QR-Code) genutzt werden

 

In Krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten, in denen die beson­de­ren Schutz­maß­nah­men der sog. „Bun­des­not­brem­se“ nach § 28b IfSG gel­ten (Inzi­denz über 100):

Wann fal­len Beschrän­kun­gen der Besu­cher­zahl weg? 

Wenn die jewei­li­gen Besu­che­rin­nen und Besu­cher eben­so wie die Bewohnerin/der Bewohner

  • im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Impf­nach­wei­ses sind und seit der letz­ten für die voll­stän­di­ge Schutz­wir­kung erfor­der­li­chen Ein­zel­imp­fung min­des­tens 14 Tagen ver­gan­gen sind oder
  • im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Gene­se­nen­nach­wei­ses sind, wobei die zugrun­de­lie­gen­de posi­ti­ve Labor­dia­gnos­tik min­des­tens 28 Tage sowie maxi­mal sechs Mona­te zurück­lie­gen muss, ist die Zahl der gleich­zei­tig anwe­sen­den Besu­che­rin­nen und Besu­cher nicht beschränkt (§ 28b Absatz 1 Satz 1 Ziff. 1 IfSG i.V.m. § 4 Absatz 1 SchutzAusnahmV).

Wo bleibt es bei Beschränkungen?

Wenn eine Besucherin/ein Besu­cher oder die Bewohnerin/der Bewohner

  • nicht im Besitz eines auf sie/ihn aus­ge­stell­ten Impf­nach­wei­ses ist oder seit der letz­ten erfor­der­li­chen Ein­zel­imp­fung nicht min­des­tens 14 Tagen ver­gan­gen sind oder
  • nicht im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Gene­se­nen­nach­wei­ses ist, darf neben nach­ge­wie­sen geimpf­ten oder gene­se­nen Besu­che­rin­nen und Besu­chern gleich­zei­tig nur ein/e Besucherin/Besucher emp­fan­gen wer­den, die/der nicht im Besitz eines auf sie aus­ge­stell­ten Impf­nach­wei­ses ist und seit der letz­ten erfor­der­li­chen Ein­zel­imp­fung nicht min­des­tens 14 Tagen ver­gan­gen sind oder nicht im Besitz eines auf sie/ihn aus­ge­stell­ten Gene­se­nen­nach­wei­ses ist (§ 28b Absatz 1 Satz 1 Ziff. 1 IfSG i.V.m. § 4 Absatz 2 SchutzAusnahmV).

 

In Krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten, in denen kei­ne beson­de­ren Schutz­maß­nah­men der sog. „Bun­des­not­brem­se“ nach § 28b IfSG gel­ten (Inzi­denz unter 100):

Jede Bewoh­ne­rin bzw. jeder Bewoh­ner hat das Recht, täg­lich zeit­lich unbe­schränkt Besuch zu erhal­ten. Hin­sicht­lich der Zahl der mög­li­chen Besu­cher gel­ten die jeweils abhän­gig von der 7‑Ta­ge-Inzi­denz im jewei­li­gen Kreis bzw. kreis­frei­en Stadt gel­ten­den Rege­lun­gen für pri­va­te Zusam­men­künf­te der §§ 28 IfSG und § 2 Abs. 2 der Coro­na­schutz­ver­ord­nung: z.Zt. ein Haus­stand mit meh­re­ren Per­so­nen aus einem ande­ren Haus­stand bis zu einer Gesamt­zahl von höchs­tens 5 Per­so­nen„ wobei Kin­der bis 14 Jah­ren nicht mit­ge­zählt werden.

Tages­pfle­ge­haus:

Unser Tages­pfle­ge­haus ist unter Ver­wen­dung eines Hygie­nekon­zep­tes wei­ter­hin geöff­net. Wir bit­ten dar­um, von Besu­chen der Gäs­te abzu­se­hen. Zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung lie­gen Anwe­sen­heits­leis­ten aus. Zudem besteht die Mög­lich­keit, sich via LUCA oder Coro­na Warn App zu registrieren.

Betreu­tes Wohnen: 

Gemein­sa­mes Mit­tag­essen in den Räum­lich­kei­ten der Tages­pfle­ge wer­den bis auf wei­te­res aus­ge­setzt. Gemein­sa­mes Kaf­fee­trin­ken oder Spiel­nach­mit­ta­ge im Gemein­schafts­haus sind zur ver­mei­den. Es gilt die Coro­na Schutz­veror­dung. Der Besuch der Mie­ter ist unter Ein­hal­tung der Coro­na Schutz­ver­ord­nung und der Hygie­ne­grund­re­geln erlaubt.

Geschäfts­stel­le und Beratungsbüro:

Das Bera­tungs­bü­ro in Borg­horst ist bis auf Wei­te­res geschlos­sen. Die Geschäfts­stel­le in Burg­stein­furt soll­te nur in unver­meid­ba­ren Fäl­len auf­ge­sucht wer­den und auch nur, wenn das Anlie­gen nicht tele­fo­nisch gere­gelt wer­den kann. Das Tra­gen einer FFP2 Mas­ke, Ein­hal­tung von Abstän­den und Hän­de­des­in­fek­ti­on sind ver­pflich­tend. Zur Kon­takt­nach­ver­fol­gung lie­gen Anwe­sen­heits­leis­ten aus. Zudem besteht die Mög­lich­keit, sich via LUCA oder Coro­na Warn App zu registrieren.


Coro­na-Regeln – die wich­tigs­ten Infor­ma­tio­nen zur aktu­el­len Schutz­ver­ord­nung für Nordrhein-Westfalen

  • Per­sön­li­che Tref­fen bit­te auf das abso­lu­te Min­dest­maß und das Erlaub­te reduzieren.
  • Par­tys und ver­gleich­ba­re Fei­ern sind gene­rell untersagt.
  • Im öffent­li­chen Raum min­des­tens andert­halb Meter Abstand zu ande­ren Men­schen halten.
  • Die Mas­ke (vor­zugs­wei­se eine FFP2 oder OP Mas­ke) kor­rekt – also auch über der Nase – und über­all dort tra­gen, wo es vor­ge­schrie­ben ist oder eng wird.
  • Tref­fen ohne Min­dest­ab­stand sind nur in Aus­nah­me­fäl­len gestat­tet. Dazu gehö­ren beispielsweise: 
    • Tref­fen inner­halb des eige­nen Hausstandes;
    • Tref­fen des eige­nen Haus­stan­des und einer wei­te­ren Per­son. Zu betreu­en­de Kin­der dür­fen mit­ge­bracht werden;
    • Schu­li­sche Betreu­ungs­an­ge­bo­te (unter Beach­tung der Corona-Betreuungsverordnung);
    • Betreu­ung in Kitas im Rah­men des ein­ge­schränk­ten Pan­de­mie­be­triebs (unter Beach­tung der Corona-Betreuungsverordnung);
    • Besuch von Spiel­plät­zen im Frei­en durch Kinder;
    • Fahr­ten im öffent­li­chen Personenverkehr;
    • zwin­gen­de Zusam­men­künf­te zur Berufsausübung;
    • drin­gend erfor­der­li­che Jag­den mit maxi­mal fünf Personen;
    • Tref­fen naher Ange­hö­ri­ger bei Beer­di­gun­gen und stan­des­amt­li­chen Trauungen.
  • Bit­te immer auf die Hygie­ne­re­geln ach­ten, also bei­spiels­wei­se regel­mä­ßig die Hän­de waschen und grund­sätz­lich in die Arm­beu­ge niesen.
  • Emp­feh­lens­wert ist zudem, die Coro­na-Warn-App auf dem Han­dy zu instal­lie­ren und zu nutzen.

Uns ist bewusst, was alle Mit­ar­bei­ter und Mit­ar­bei­te­rin­nen gera­de in der aktu­el­len Situa­ti­on leis­ten. Zusam­men­halt ist mehr denn je gefragt.

Bei Fra­gen und Bera­tung ste­hen wir tele­fo­nisch und per E‑Mail zur Verfügung.

Fort­lau­fend aktua­li­sier­te Infor­ma­tio­nen sind auf der Web­site des Krei­ses Stein­furt ver­füg­bar. Hier kli­cken


Stand / letz­te Aktua­li­sie­rung: 25.05.2021